Monika Roll (DKS)

Datum: 09.04.2015 | Kategorie(n): Team

Als Treuhandstiftung der Deutschen Kinderkrebsstiftung (DKS) sind wir in der glücklichen Lage auf das große Know-How, die langjährigen Erfahrungen und professionellen Strukturen dieser großen Stiftung zurückgreifen zu können. Und so gibt es dort auch einen Ansprechpartner für die KinderAugenKrebsStiftung und das ist Monika Roll. Sie ist selber Mutter und mit Herz und Engagement dabei, wenn es darum geht, die KinderAugenKrebsStiftung zu unterstützen.

Die Kinderkrebsstiftung in Bonn ist der Treuhänder der Kinderaugenkrebsstiftung, d.h. die Kinderaugenkrebsstftung ist rechtlich an die Kinderkrebsstiftung angebunden, agiert aber autonom und der Vorstand ist im Rahmen der Satzung und den Regeln der Gemeinnützigkeit frei in seinen Entscheidungen. Wissenschaftliche Forschungsanträge werden regelmäßig den erfahrenen Fachgremien der Kinderkrebsstiftung zur Begutachtung vorgelegt und die Kinderkrebsstiftung verwaltet Vermögen und betreut die Spendenbearbeitung.

1995 wurde die Deutsche Kinderkrebsstiftung vom Dachverband der regionalen Elterngruppen Deutsche Leukämie-Forschungshilfe, Aktion für krebskranke Kinder (DLFH) gegründet.

Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 2.000 Kinder an Krebs. Die DKKS sieht es als ihre Aufgabe an, betroffenen Kindern und Jugendlichen sowie ihren Familien beizustehen sowie Heilungschancen, Behandlungsmethoden und die Lebensqualität krebskranker Kinder zu verbessern. DLFH und die Deutsche Kinderkrebsstiftung sind Interessenvertretungen von 74 Elternvereinen in Deutschland sowie der betroffenen Familien und durch die Satzung eng miteinander verbunden. Insgesamt repräsentieren die Deutsche Kinderkrebsstiftung und DLFH nach eigenen Angaben in Deutschland mehr als 20.000 Einzelpersonen.

Die Deutsche Kinderkrebsstiftung fördert insbesondere kliniknahe, patientenorientierte Forschungsprojekte. Rund ein Viertel der deutschen Studien zur Therapieoptimierung in der Kinderkrebsheilkunde wurden laut Jahresbericht 2008 ausschließlich von der DKKS finanziert. Damit sollen die Heilungschancen verbessert, sichere Behandlungen gewährleistet, neue Therapieansätze gefunden und Spätfolgen verringert oder vermieden werden. Zu den Aufgaben der Stiftung gehört auch die finanzielle Hilfe für Familien, die durch die Krebserkrankung eines Kindes in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Informationsveranstaltungen für betroffene Familien und die jungen Krebspatienten sind ebenfalls Bestandteile der Arbeit.

Auf der Seite der Kinderkrebsstiftung gibt es viele Informationen für Eltern mit krebskranken Kindern:

http://www.kinderkrebsstiftung.de/

09.04.2015 | Team



Show Buttons
Hide Buttons