News

Ramona – neue Mutmacherin der KAKS

01.08.2018

Ramonas Brief an die KAKS: „Liebe KinderAugenKrebsStiftung, im Juni findet jedes Jahr in Dresden das Elbhangfest statt, wo rechts und links der Straßen verschiedene Stände mit Waren, Leckereien und auch Infostände aufgebaut sind. An einem Hausaufgang standen zwei Frauen. Auf einem kleinen Tisch waren gehäkelte…

Deutsche Segel-Bundesliga unterstützt KAKS

15.06.2018

Die Deutsche Segel-Bundesliga unterstützt die KAKS mit einer tollen Aufklärungsarbeit: Zu allen Events in dieser Saison wird übers Retinoblastom informiert, alle Boote sind mit dem KAKS Logo ausgestattet und unsere Elli darf sogar mit an Bord!! Bereits zum Saisonauftakt in Friedrichshafen (Bodensee) war das Interesse groß und…

Immer mehr Ellis finden neue Besitzer weltweit!

11.06.2018

die 3. Ladung Ellis ist bei uns eingetroffen: also Elli Nummer 2000 bis 3000! Täglich gehen Bestellungen bei uns ein und es wirklich unglaublich, wie dieser kleine einäugige Elefant Kinde rauf der ganzen Welt beglückt und vereint. Hier ein paar der allerneuesten Bilder… und vor…

Artikel in der Himalayan Times

11.06.2018

Wir wurden interviewt…von einer sehr netten nepalesischen Journalistin! Hier der Artikel:   Zuvor hatte die Zeitung bereits über den Start der Chemotherapie am Tilganga berichtet, die auf die Initiative der KAKS zurückgeht! Tilganga Eye Centre to launch chemotherapy for eye cancer

Mutmachertreffen: Wunderbare Tage in Schmallenberg

10.06.2018

Es war ein Treffen von RB Survivor ab 18 Jahren. Aus ganz Deutschland waren sie angereist. 2016 hatten sich die Mutmacher der KAKS das erste Mal getroffen – ganz besondere Menschen sind damals aufeinander getroffen, man könnte sagen „Liebe auf den ersten Blick“. In diesem…

Erste Kinder mit KAKS Geräten in Kathmandu behandelt

14.05.2018

Die ersten Kinder konnten jetzt mit den von der KAKS gesponserten Geräten behandelt werden: mit dem Laser Gerät TTT =  transpupillary thermotherapy, was zur Grundausstattung bei der RB Behandlung gehört. Durchgeführt hat die Behandlung unsere Ärztin vor Ort, Dr. Purnima Sthapit, die von der KAKS…

KAKS gibt Interview im nepalesischen Fernsehen

11.05.2018

Ein bisschen aufregend war es schon! Vor allem aber toll, dass wir diese Möglichkeit bekommen haben im nepalesischen Fernsehen über unsere Kampagne „See the light“ zu berichten. Der öffentliche Fernsehsender TV TODAY war auf unsere Arbeit aufmerksam geworden, als wir die Geräte, die zur Behandlung…

Mutmachertreffen 8.-10. Juni 2018 – große Vorfreude

12.03.2018

Einladung an alle alten und neuen Mutmacher zum nächsten Workshop vom 8. -10. Juni 2018. Dem Mutigen gehört die Welt, heißt es im Volksmund. Wir würden uns freuen, wenn wir davon so viele wie möglich für das nächste Treffen im Bergdorf „Liebesgrün“ (www.liebesgruen.de) gewinnen könnten….

Jenny – neu bei der KAKS! .. als Mutmacherin!

04.02.2018

Mein Name ist Jenny (eigentlich Jennifer), ich bin 1990 geboren und hatte mit 2 ½ Jahren ein Retinoblastom, worauf mir mein rechtes Auge entfernt wurde. Ich bin geborene Essenerin und in dem Nachbarstädtchen Velbert aufgewachsen. Heute stehe ich mit beiden Beinen fest im Leben und…

Neujahrsversteigerung zugunsten der KAKS

21.01.2018

36 Studenten und Absolventen der Kunstakademie Düsseldorf stellen ihre Werke vor! Und Josef Hinkel, der im letzten Jahr seine Premiere als Auktionator feierte, wird wieder den Auktionshammer schwingen: die 18. Neujahrsversteigerung findet am Sonntag, 04. Februar 2018 von 12.00 bis 16.00 Uhr im “Theater an…

Glasaugenworkshop für RB Kids

15.01.2018

Echte Meisterwerke hat er produziert: Kunststoffaugen ganz nach Wunsch der Kinder – und die waren nicht nur sehr geduldig, sondern auch sehr interessiert und am Ende MEGASTOLZ… auf ihr Katzenauge, ihr Einhornauge, ihr Roboterauge und viele andere Varianten – Jan-Arne Gruner hat den Workshop geleitet,…

Die KAKS Mutmacherin und 4-fach Mutter Rebecca

10.01.2018

Ich bin Rebecca. Ich bin 1985 geboren. Im Alter von 20 Monaten wurde bei mir ein beidseitiges Retinoblastom entdeckt. Das linke Auge musste entfernt werden, da der Tumor bereits zu groß war. Für meine Eltern war dies damals natürlich ein großer Schock, da zwar in…

Show Buttons
Hide Buttons