Anne Gesthyusen

Datum: 09.04.2015 | Kategorie(n): Team

Anne Gesthuysen ist seit 2011 Schirmherrin der KinderAugenKrebsStiftung. Die ARD Moderatorin und Schriftstellerin ist selber Mutter eines Jungen und dieses Engagement liegt ihr sehr am Herzen.

In einem Interview mit der Zeitschrift “Bunte” sagt sie, warum es ihr so wichtig ist, etwas für Kinder zu tun.

1. Warum engagieren Sie sich ehrenamtlich?

Ich habe viel Glück gehabt im Leben und bin mir meiner Privilegien bewusst. Ich finde es selbstverständlich, wenn man versucht, ein bisschen davon weiterzugeben und Menschen Zeit oder Aufmerksamkeit zu schenken, die weniger Glück hatten.

2. Warum unterstützen Sie speziell die KinderAugenKrebsStiftung?

Da ich selber ein noch kleines Kind habe, lag es mir am Herzen, mich für andere Kinder zu engagieren. Speziell zur Kinderaugenkrebsstiftung bin ich gekommen, weil eine Freundin und Kollegin als Mutter betroffen ist. Und bei dieser Krankheit kann ein bisschen Aufklärung schon sehr viel bewirken. Wer bei “weißen Pupillen” auf einer Blitzlicht-Fotografie zur Untersuchung geht, der hat den Augenkrebs vielleicht früh genug entdeckt, um das Sehvermögen und das Auge seines Kindes zu bewahren. Das würde ich mir wünschen.

3. Was ist/war der bewegendste Moment während Ihrer Arbeit für die KAKS?

Ich habe eine Familie in der Essener Augenklinik bei einer Kontroll-Untersuchung begleitet. Eine der beiden Töchter hatte als Kleinkind ein Retinoblastom, die zweite, gerademal 1,5 Jahre wurde zur Sicherheit ebenfalls untersucht. Die Angst und Hoffnung dieser Eltern in den Stunden bis zum Ergebnis der Kontrolle, die Angst, dass der Tumor zurückgekehrt oder auch die jüngste Tochter betroffen sein könnte, hat mich sehr bewegt, genauso wie die Selbstverständlichkeit, mit der die beiden Kinder die Untersuchungen über sich haben ergehen lassen. Zum Glück war alles in Ordnung und die Kinder werden hoffentlich auch weiterhin das Glück haben, die Welt zu sehen und zu genießen. Ich drücke jedenfalls die Daumen.

4. Sehen ist …. wie würden Sie diesen Satz vervollständigen?

Sehen ist …..vermutlich für Sehende deutlich wichtiger als für die, die es gelernt haben, diesen Sinn zu kompensieren. Aber für mich ist das Augenlicht tatsächlich mein wichtigster Sinn ohne den ich sehr hilflos wäre.

09.04.2015 | Team



Show Buttons
Hide Buttons