Weiss sehen

 

0_weisssehen

Mit der Kampagne „Weiss sehen“ möchte die KinderAugenKrebsStiftung den Diagnosezeitpunkt für ein Retinoblastom deutlich nach vorne verlegen. Denn noch immer werden Kinder viel zu spät diagnostiziert, weil die Eltern über diese Krankheit nicht aufgeklärt werden. Die KinderAugenKrebsStiftung hat dazu 20.000 Präventionsflyer und 10.000 Poster gedruckt und verteilt, 4000 Paketsendungen wurden an fast alle deutschen Kinderärzte verschickt, in Kinderarztpraxen, Augenarztpraxen, Kindergärten, Vorschulen, Kitas, auf Neugeborenenstationen, in Krankenhäusern usw. verteilt. Unterstützt werden wir sowohl von Kliniken als auch – und das freut uns ganz besonders – von betroffenen Familien. Gerne schicken wir Ihnen diese Poster zu, wenn Sie uns dabei helfen wollen. Einfach eine mail schicken an info@KinderAugenKrebsStiftung.de. Oder Sie drucken sich das Poster selber aus:

Für die Kampagne „Weiss sehen“ ist die KinderAugenKrebsStiftung im Jahr 2013 mit dem ACHSE ● Central Versorgungspreis für chronische seltene Erkrankungen 2013 ausgezeichnet worden. Der Preis war mit 10.000 Euro dotiert. Insgesamt hatten sich 37 Institutionen mit ihren Projekten um den Versorgungspreis beworben. Der Preis wurde der KinderAugenKrebsStiftung im Rahmen der Nachmittagsveranstaltung der Augenlicht Spendentour am 29. Juni 2013 in Düsseldorf verliehen.

„Der Preis ist für unser Projekt ein ganz wichtiger Multiplikator, denn es geht darum, hinzuschauen”, so Monika und Gregor König, Gründer der KinderAugenKrebsStiftung (KAKS). „Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schnell die Symptome für Kinderaugenkrebs von Eltern und Ärzten übersehen werden können. Genau hier setzen wir mit unserem Projekt ‘Weiß Sehen’ an und machen Kinderärzte und Eltern mit Informationsmaterial und Plakaten auf die Erkrankung aufmerksam. Denn je früher die Diagnose gestellt wird, desto besser sind die Heilungschancen.” Für die wissenschaftliche Untermauerung und Optimierung der Früherkennung finanziert die KAKS zudem eine Studie am Universitätsklinikum Essen.

Die Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE) e.V. und die Central Krankenversicherung AG fördern mit dem Preis Projekte, die die Versorgung der „Waisen der Medizin“ verbessern. Das sind Betroffene einer Seltenen Erkrankung, die in unserem Gesundheitssystem oft alleingelassen sind bei ihrer Suche nach Diagnose, Therapien, Experten und Informationen.

Show Buttons
Hide Buttons